1819 eröffnen die Brüder Giuseppe und Pietro Redaelli in Bonacina am Ufer des Lario eine kleine Schmiede zur Eisenverarbeitung und Drahtzieherei.

Die Schmiede wächst schnell, so dass 1851 ein zweiter Betrieb in Malavedo eröffnet, aus dem dann ein industrielles Fertigungswerk entsteht.

Die Gesellschaft wird am 17. April 1870 gegründet.

1890 produziert Redaelli die erste Lieferung für Drahtseilbahnen und wird daraufhin bald marktführend unter den internationalen Herstellern von Drahtseilen zum Personen-und Materialtransport.

Anfang des neuen Jahrhunderts setzt sich die Erweiterung auf industrieller Basis fort und es entstehen sechs neuen Werke in Dervio, Lecco, Gardone Val Trompia, Neapel und Mailand (Rogoredo).

1967 kommt das Werk von Sesto S.Giovanni – Mailand dazu, mit Eingliederung der Trafilerie e Corderie Italiane - TECI, schon damals historische Marke für Stahlseile und Hebesysteme.

Während der 70er Jahre diversifiziert und erweitert Redaelli seine Produktpalette in Rogoredo in der Stahlverarbeitung und dessen Derivaten mit der Seilbearbeitung, die bis zur Planung und Installation eigener Maschinen zur Entwicklung und Produktion von Stahllitzen und -seilen reicht.

Anfang der neunziger Jahre liegt der Focus auf Planung und Realisierung von Seilnetzen mit innovativen und umfassenden technischen Lösungen. In den letzten Jahrzehnten ist der Name Redaelli weltweit integraler Bestandteil zahlreicher Bauwerke und ist in diesem Sektor internationaler Marktführer.

2008 wird Redaelli Teil der Gruppe Severstal-Metiz.

2009 wird das Werk von Triest offiziell eingeweiht, das ausschließlich Seile mit extragroßem Durchmesser produziert, die vorwiegend im Offshore-Sektor Anwendung finden.

Mit der Einführung dieses einzigartigen Produkts wird Redaelli weltweiter Branchenmarktführer.

Am 17. Mai 2010 wird Redaelli der Guinness World Record für das schwerste Stahlseil der Welt verliehen, und die Firma erringt so eine neue internationale Vorrangstellung mit der mutigsten Innovation bei Stahlseilen für den Offshore-Gebrauch: das dreharme Seil Flexpack mit seinem bisher unerreichten Gewicht von 361,1 Tonnen.

Seit 2011 wurde das Vertriebsnetz durch die Eröffnung von zwei neuen Vertriebsfilialen in Shanghai und Rio de Janeiro erweitert; in China arbeitet Redaelli vorwiegend im Offshore-Sektor, während die Firma in Brasilien Marktführer im Bereich Materialtransport ist und sich auch bei Großprojekten immer weiter durchsetzt. So wurden während der Fußballweltmeisterschaft drei Stadien in Brasilia, Fonte Nova und Porto Alegre mit Seilsystemen ausgestattet.

Am 9. September 2013 wird Redaelli zum dritten Mal in Folge mit dem Guinness World Record ausgezeichnet.

Das neueste Rekord-Flexpack erreicht eine Länge von über 4 km, mit einem Nettogewicht von mehr als 430 Tonnen. Ein Beispiel für höchste Qualität bei Spezialseilen und unerreichter Produktleistung im weltweiten Wettbewerb auf diesem Sektor.

Redaelli nimmt an der herausragenden Ingenieursleistung der neuen Seilbahnen am Monte Bianco teil, deren Anlagen, mit ihren 360° drehenden Kabinen, mit dem Einbau ihrer Seile realisiert werden.

Am 12. Januar 2015 übernimmt Redaelli die Kontrolle über die nach russischem Recht eingetragenen Gesellschaften AO Redaelli SSM und der Vertriebsgesellschaft LLC Teci Rus; die neue Gruppe Readelli wird so auf dem Weltmarkt noch konkurrenzfähiger.

Am 28. April 2017 wird Redaelli Teil der Gruppe Teufelberger. Die Spezialisten für Stahlseile Teufelberger und Redaelli, marktführende Firmen in der Seilproduktion für Hochleistungen, garantieren eine einzigartige Expertise für beste technische Lösungen bei Stahlseilen mit weltweiter Präsenz.

Die prestigeträchtigen Ergebnisse, die von jeher auf ständigem Bemühen um Innovation beruhen, konsolidieren den globalen technologischen und industriellen Erfolg von Redaelli.